FREIE PLÄTZE: Jetzt schon Plätze für 2022 sichern! Rufen Sie uns an!

Unsere kleine Gruppe

In kleiner Gruppe liebevoll und kindgerecht betreut

In unserer Kindertagespflege in Delmenhorst wird natürlich nicht nur Ihr Kind betreut, sondern es wird Teil einer kleinen Gruppe von 8 Kindern. Wir betreuen Kinder ab 0 bis 3. Eine gute Durchmischung des Alters ist wichtig, wobei die kleinen viel von den großen Kindern lernen und die großen Kinder lernen, Verantwortung zu übernehmen und Vorbild zu sein.

Die soziale Kompetenz der Kinder wird durch unsere Gruppe mit unterschiedlichen Altersstufen trainiert. Die Kinder lernen Rücksicht auf die Wünsche anderer Kinder zu nehmen und erproben spielend mit den eigenen und den Gefühlen anderer umzugehen. Die kleine Gruppe bietet einen schützenden Rahmen, in dem sich das Kind entwickeln kann. Hier lernen die Kinder auch erste Freundschaften zu schließen, sie lernen sich durchzusetzen, aber auch tolerant auf die Wünsche anderer Kinder zu reagieren. Es entsteht ein soziales Gefüge, in dem die Kinder Halt finden und intensive Beziehungen kennenlernen.

Ein Tag im Giraffenland 

Zwischen 7. 30 und 8.45 Uhr kommen die Kinder bei uns an, werden freundlich begrüßt und die Mutter oder der Vater verabschieden sich. Wir lassen die Kinder ankommen, miteinander spielen und beginnen den Tag, wenn alle da sind, mit einem Sitzkreis, in dem wir einige Lieder singen. 

Um ca. 8. 45 Uhr gibt es ein gemeinsames Frühstück mit Brot, Obst, Tee, Milch oder Wasser und weiteren Angeboten.. Gegen 9. 30 Uhr wird der Tisch abgeräumt. Die Kinder helfen altersgerecht mit. Anschließend waschen sie sich mit unserer Unterstützung die Hände und putzen sich die Zähne. 

Etwa um 9.45 Uhr gehen  wir nach draußen. Zum Spielplatz an der Delme, zum Klettergerüst in der Innenstadt oder in die Graft zum "Enten gucken". Hierzu packen wir unsere Tasche mit Obst und Getränken und nutzen für den Transport der Kinder unseren Krippenwagen, in dem bis zu sechs Kinder sitzen können. Zwei der größeren Kinder können laufen und halten sich am Handlauf des Wagens fest bzw. werden an der Hand geführt. Auf dem Weg dorthin kommen wir an eine viel befahrene Straße, die wir an der Fußgängerampel überqueren. Die Kinder bekommen von uns hier erste Hinweise zur Verkehrserziehung. Auf dem Weg zum Spielplatz kommen wir an Bäumen, Sträuchern und Gewässern vorbei und sehen u. a. Enten, Gänse, Eichhörnchen und einige weitere Tiere, die in der Graft leben. Die Kinder lernen hier im direkten Kontakt mit der Natur die Namen dieser Tiere und Pflanzen und nebenbei ihre Farben, ihr Aussehen und Verhalten. 

Etwa gegen 11.00Uhr kehren wir zurück ins Giraffenland. Die Kinder haben die Möglichkeit, frei mit Puppen, Lego, Spielzeugautos usw. zu spielen, zu Malen, Kneten, sich ein Buch anzusehen oder von uns vorlesen zu lassen. Wer noch Bewegungsdrang hat, bekommt z. B. ein Bobby-Car.. Natürlich gibt es zwischendurch auch Getränke und Obst oder Gemüse. 

Gegen 11. 30 Uhr beginnen wir mit der Vorbereitung für das Mittagessen, wo die Kinder je nach Alter auch mithelfen. Etwa um 12.00 Uhr ist das Essen fertig. Dafür nehmen wir uns viel Zeit und bleiben zusammen sitzen, bis alle fertig sind. 

Bis 14. 00 Uhr haben die Kinder die Möglichkeit, ein Mittagsschläfchen zu halten. Wer nicht schläft, sucht sich eine ruhige Beschäftigung und nimmt sich ein Buch oder spielt mit der Murmelbahn. Dann geht es nochmal an die frische Luft. Ca. um 15.00 Uhr geht es zurück ins Giraffenland und es gibt nochmal Getränke und einen Apfel, eine Banane oder Weintrauben. Wir sitzen am Tisch und singen Lieder oder machen Fingerspiele. 

Zwischen 15.30 – 16.00 Uhr werden die Kinder von den Eltern abgeholt. In dieser Zeit spielen die Kinder frei mit Lego, Puppen, Spielzeugautos, einem Krabbeltunnel, auf der Matratze, mit Kuscheltieren oder unseren Schaumstoff-Bausteinen. 

Selbstverständlich achten wir auf die Hygiene der Kinder, wickeln sie im Wickelraum oder unterstützen beim Üben der Toiletten- oder Töpfchengänge. 

Die Kindertagespflege ist gut vernetzt

Tagesmütter und Tagesväter arbeiten zwar zumeist allein oder zu zweit, sie sind aber gut miteinander vernetzt und stehen in vielfältigem Austausch. Wir treffen uns regelmäßig zu Weiterbildungen oder Fachtagen und haben auch untereinander stetig Kontakt für verschiedenste Fragen. Auch Vertretungen bei Krankheit können durch diese Kontakte organisiert werden.

Es kommt auch vor, dass wir uns zu gemeinsamen Ausflügen verabreden und die Gruppe dadurch vergrößert wird. Das bringt neue Bekanntschaften für die Kinder und sie können ihr zuvor erworbenes Wissen mit einem neuen Kontext trainieren und erweitern.